Sie sind hier: Ausbildung / Ausbilder

Ausbilder Bergwacht

Ausbildungsrichtungen für Ausbilder der Bergwacht Sachsen

1. In der Bergwacht Sachsen können Ausbilder in den Hauptspezialisierungsrichtungen
a) Felsrettungsausbildung
b) Winterrettungsausbildung
c) Höhlenrettungsausbildung
ausgebildet werden.

2. Zusätzliche Spezialisierungsrichtungen können sein:
a) Sanitätsdienst C (Bergwacht)
b) Funkausbildung
c) Luftrettungsausbildung
d) Naturschutzausbildung
e) und weitere Spezialisierungsrichtungen.

Voraussetzung zur Qualifikation als Ausbilder der Bergwacht Sachsen
1. Ausbilderanwärter sind Mitglieder in der Bergwacht Sachsen.
2. Sie müssen:
a) durch die Bereitschaftsleitung oder den Ausbildungsleiter Fels-, Winter-, Höhlenrettung vorgeschlagen werden,
b) eine abgeschlossene Grundausbildung in der Bergwacht besitzen und mindestens 2 Jahre aktive Diensttätigkeit nachweisen
c) die pädagogische Eignung als Ausbilder haben,
d) Über physische und psychische Eignung für die Tätigkeit als Ausbilder verfügen.
(Der Bergwachtlandesarzt ergreift erforderlichenfalls entsprechende Maßnahmen zur Überprüfung)

Inhalt und Umfang der Ausbilderausbildung
1. Der Inhalt und Umfang der Ausbildung der Ausbilder wird im Stoffverteilungsplan der Bergwacht Sachsen präzisiert.
2. Die Ausbilderausbildung dauert 3 Jahre. Sie beginnt mit der offiziellen Meldung als Ausbilderanwärter bei der Bergwacht Landesleitung.

Prüfung der Ausbilder
1. Ziel der Prüfung der Ausbilder ist der Nachweis von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten die die Voraussetzung für eine aktive Ausbildertätigkeit in der Bergwacht Sachsen bilden.

Grundlagen dieser Prüfung sind
a) die Ausbildungsrichtlinien des DRK,
b) die Ausbildungsvorschrift der Bergwacht Sachsen,
c) Der Stoffverteilungsplan der Bergwacht Sachsen.

Lehrschein
1. Der Lehrschein der Bergwacht Sachsen ist nach Ausstellung 5 Jahre gültig.
2. Bei Verlängerung des Lehrscheines ist dieser weitere 5 Jahre gültig.
3. Voraussetzung für die Verlängerung des Lehrscheines ist die Teilnahme an mindestens 3 Fort- oder Weiterbildungsmaßnahmen innerhalb der letzten 5 Jahren.
4. Als Fort und Weiterbildungsmaßnahmen nach Punkt 3 werden gewertet:
a) Teilnahme an Ausbilderschulungen
b) Teilnahme an Abschlussprüfungen als Prüfer
c) Durchführung von Ausbildungsmaßnahmen die durch die Bergwacht Landesleitung organisiert wurden d) Teilnahme an der Bergwachtärztetagung
5. Bei einer Verlängerung des Lehrscheines (nach 3.) ist die Teilnahme an mindestens einer Ausbilderschulung (nach 4.a)) erforderlich.