Sie sind hier: Aktuelles » Kinder lernen die drei "A" der Ersten Hilfe

Kinder lernen die drei "A" der Ersten Hilfe

Wie man in Notfällen richtig reagiert, haben am Wochenende zahlreiche Kinder beim Wettkampf im DRK Kreisverband Annaberg-Buchholz geübt.

Thermalbad Wiesenbad.
 Für rund 100 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sieben und 17 Jahren war das Kurparkgelände am Samstag in Thermalbad Wiesenbad ein idealer Spiel- und Lernort. Der DRK-Kreisverband Annaberg-Buchholz hatte zu seinem jährlich stattfindenden Wettkampf eingeladen und 15 Teams aus dem Altkreis Annaberg waren gekommen - so viele, wie schon lange nicht mehr in der 23 Jahre dauernden Geschichte des Vergleichskampfes.
In zwei Altersstufen unterteilt, sammelten die Teams an zehn Stationen Punkte. Im Mittelpunkt dabei stand die erste Hilfe in der Praxis. "Hier gibt es für die Mannschaften die mit Abstand meisten Punkte", sagte Heiko Haase, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes. Dabei mussten die Kinder im Grundschulalter zwei geschminkte Verletzte versorgen - ein Mädchen mit einem Sonnenstich, ein weiteres mit einer Schürfwunde am Arm. Alle älteren Kinder hatten einen Herzinfarkt zu erkennen, mussten eine Pfählverletzung bei einem gestürzten Jungen behandeln und eine Reanimation an einer Puppe simulieren. "Die Kinder lernen in spielerischer Form, einem Verletzten richtig zu helfen, keine Angst zu haben, nicht wegzuschauen", so Heiko Haase.
Mia - Wettkampf-Teilnehmerin und Mitglied der Wasserwacht Foto: Ariane Grund Und genau das wollten die Betreuer an diesem Kontrollpunkt erkennen: ein beherztes Eingreifen, das Erkennen des jeweiligen Krankheitsbildes, die Erstversorgung. Anschauen, ansprechen, anfassen - die drei "A" der der ersten Hilfe. Für Till war diese Station die schönste. "Ich habe die Verbrennung erkannt und behandelt. Gefragt, wie es dem Mädchen geht, sie in den Schatten gelegt, etwas zu trinken gegeben, sie beruhigt", sprudelte es aus dem 9-Jährigen aus Annaberg- Buchholz, der mit seinem Team für die Grundschule Kleinrückerswalde angetreten war. Schwierig fand er jedoch die Aufgabe der Wasserwacht, bei der die Kinder Knoten binden mussten. Im wirklichen Leben hatte Till, der zum zweiten Mal an dem Wettkampf teilnahm, noch keine erste Hilfe zu leisten. Für Mia, die seit diesem Jahr Mitglied der Wasserwacht Annaberg ist, war der Wettkampf Neuland. Der 7-Jährigen aus Geyersdorf gefiel es an allen Kontrollpunkten. "Man lernt viel", sagte die Erstklässlerin und widmete sich wieder ihrer Gruppe, die vereint überlegte, wie viele Meter es zum anvisierten Gebäude sind. Mit ihren geschätzten 120 Metern brachten es die Kinder in Teamarbeit genau auf den Punkt. Jubel, abklatschen, auf zur nächsten Station.
Fragen zum Verkehr standen an diesem Nachmittag ebenso auf dem Plan wie Baderegeln, gesunde Ernährung, Brand- sowie Umweltschutz. Die Betreuer bewerteten neben dem Wissen auch das Auftreten der Gruppe und deren Teamfähigkeit. Dafür gab es unter anderem für die zwei Mädchen und drei Jungen der großen Gruppe der Wasserwacht Pluspunkte von der Bundespolizei. "Euer Auftreten hat uns sehr gut gefallen.
Ihr habt alle mit einbezogen, euch beraten und seit zu einem tollen Ergebnis gekommen", holten sich die Jugendlichen ihr Lob ab.
Ergebnisse Stufe 1:
Ortsverband Sehmatal/Neudorf (255,5 Punkte), Grundschule Buchholz (246), Wasserwacht I (239), Bergwacht (232), Grundschule Kleinrückerswalde II (224), Grundschule An der Riesenburg II (223), Grundschule Kleinrückerswalde I (219), Grundschule Thum (213), Wasserwacht II (212), Grundschule An der Riesenburg I (209).
Stufe 2: Bergwacht (305 Punkte), Gymnasium Thum (293), Wasserwacht (273), Ortsverband Sehmatal/Neudorf (262).
Außerhalb der Wertung: Ortsverband Annaberg (278 Pkt.)

erschienen am 11.05.2015 ( Von Ariane Grund )
www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/ANNABERG/Kinder-lernen-die-drei-A-der-ersten-Hilfeartikel9192006. php

15. Mai 2015 12:30 Uhr. Alter: 2 Jahre